Archive » April 2008 «

30 Apr 2008

bildwerk3 verlost 3×4 Viewings auf der FOTOBILD Berlin 2008

Posted by (PF) at 21:21 ...

Whoever wanted to show his portfolio to experts (and didn’t dare to go) got now a new chance. Win 4 viewings on the FOTOBILD Berlin at bildwerk3!

And who wins has no more excuses…

Wer schon immer mal seine Mappe Fachleuten präsentierten wollte, aber sich nicht richtig getraut hat, der kann jetzt bei bildwerk3 4 Viewings auf der FOTOBILD Berlin gewinnen.

Und gewonnen ist gewonnen. Dann gibt es keine Ausreden mehr…

Tags »

Comments off

30 Apr 2008

Donatella di Cicco – Like Sisters

Posted by (PF) at 7:05 ...

The project “Like Sisters” of the Italian photographer Donatella di Cicco deals with ’sister-like’ relations between mothers and daughters.

Foto: Donatella di Cicco

Das Projekt “Like Sisters” der italienischen Fotografin Donatella di Cicco behandelt geschwisterähnliche (sister-like) Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern.

Tags »

Comments off

29 Apr 2008

Ali Taptik

Posted by (PF) at 6:09 ...

Ali Taptik’s images of Istanbul have a raw and subjective style. Ali Taptık, born 1983 in Istanbul, is a self-taught photographer. He lives and works in Istanbul.

Some more images can be seen here.

Foto: Ali Taptik

Ali Taptiks Bilder von Istanbul haben eine rauhe und subjektive Bildsprache. Ali Taptık, geboren 1983 in Istanbul, ist Autodidakt. Er lebt und arbeitet in Istanbul.

Einige weitere Bilder von ihm gibt es hier.

Tags »

Comments off

28 Apr 2008

The Americans by Robert Frank at Steidl

Posted by (PF) at 6:58 ...

After the insolvency of the publisher Scalo the famous book of Robert Frank “The Americans” was out of print for a while. The antiquarian exemplars were often a bit expensive. So here is good news for those who still miss the book on their book shelf: Steidl will publish a new edition of “The Americans” in May 2008. The new edition has been revised in collaboration with Robert Frank.

Michael David Murphy wrote a nice article about the book on the occasion of Steidls new edition in his blog 2point8.

Foto: The Americans

Cover of the Scalo Edition


Nach der Insolvenz des Verlegers Scalo, war das berühmte Buch von Robert Frank “The Americans” für eine Weile vergriffen. Die antiquarischen Exemplare waren häufig etwas teurer. Somit gibt es jetzt gute Neuigkeiten für die, denen Franks Buch noch im Regal fehlt: Steidl veröffentlicht eine Neuauflage von “The Americans” im Mai 2008. Die Neuauflage wurde gemeinsam mit Robert Frank überarbeitet.

Michael David Murphy schrieb anlässlich der Neuauflage von Steidl einen schönen Artikel über “The Americans” in seinen Blog 2point8.

Tags »

One comment

27 Apr 2008

Alex Prager

Posted by (PF) at 6:43 ...

Although the work of Alex Prager seems somewhat superficial, her portfolio contains many strong images. The visual worlds of Prager are influenced by William Eggleston and films of the 60’s and 70’s.
Alex Prager has at present her first European solo show at the Michael Hoppen Gallery in London.

Foto: Alex Prager

Obwohl die Arbeit von Alex Prager etwas vordergründig scheint, beinhaltet ihr Portfolio viele starke Bilder. Die Bildwelten von Prager sind beeinflusst von William Eggleston und Filmen der 60er und 70er.
Alex Prager hat zurzeit ihre erste Einzelausstellung in Europa bei der Michael Hoppen Galerie in London.

Tags »

Comments off

26 Apr 2008

Gregor Schneider, Walter Schels, die Kunst und der Tod

Posted by (PF) at 12:45 ...

Last year the artist Gregor Schneider showed his room installations “Weisse Folter” in the K21 Duesseldorf. Now he hits the headlines with his announcement to show dying humans or an evenly died in the context of art.
Here for example an article in the Telegraph online.

Artists in the headlines, breaking taboos with themes of sex and death, are a recurring ritual. Finally Eros and Thanatos are main topics in the art.

That the displayed death and dying, or even its bare announcement, is worth a message in our sated times earns a second view.

Although everyone believes to have seen already everything, death does not take place in our society. In this highly sophisticated society, in which the requirement on full function and constant availability are applied on machines as to humans, is no more space for death, for the complete negation of function.

We should be grateful for each artist who fights this trend.

In contrast there are no headlines for the rather calm and thoughtful work of Walter Schels “Life before Death”. The large black-and-white photos show humans shortly before and immediately after death.

Foto: Walter Schels

© Walter Schels


Letztes Jahr stellte der Künstler Gregor Schneider seine Rauminstallationen “Weisse Folter” im Düsseldorfer k21 vor. Jetzt macht er Schlagzeilen mit seiner Ankündigung einen sterbenden Menschen oder auch einen eben gestorbenen auszustellen, ihn zum Kunstwerk zu machen.
Hier zum Beispiel ein Artikel dazu in der NZZ Online.

Das Künstler periodisch wiederkehrend mit Tabubrüchen oder scheinbaren Tabubrüchen in Sachen Sex oder Tod Schlagzeilen machen ist ein wiederkehrendes Ritual. Schließlich sind Eros und Thanatos zentrale Themen in der Kunst.

Dass der ausgestellte Tod, das gezeigte Sterben, oder sogar dessen bloße Ankündigung eine Nachricht wert ist in unserer übersättigten Zeit, verdient einen zweiten Blick.

Obwohl man heute vermeint, alles schon einmal gesehen zu haben findet der Tod in unserer Gesellschaft nicht statt. In dieser hochtechnisierten Gesellschaft, in der der Anspruch auf volle Funktion und ständige Verfügbarkeit auf Maschinen wie auf Menschen angewendet wird, ist für den Tod, die vollständige Negation jeder Funktion, kein Platz mehr.

Jedem Künstler, der versucht dieser Entwicklung entgegenzuwirken, sollten wir dankbar sein.

Keine Schlagzeilen machen dagegen die eher ruhigen und nachdenklichen Arbeiten von Walter Schels “Noch mal Leben”. Die großformatigen Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen Menschen kurz vor und unmittelbar nach dem Tod.

Tags »

2 Comments

25 Apr 2008

Deutsche Boerse Group – Talents 2007 in Frankfurt

Posted by (PF) at 8:12 ...

The Deutsche Boerse (German stock exchange) presents four artists (Wolfram Hahn, Frank Höhle, Marion Poussier, Tobias Zielony) of the support program “Talents” of C/O Berlin in 2007 from 26th April to 8th June 2008.

“Talents” is dedicated to emerging photographers and art critics. The program unites the promotion for imaging and text. Every year four photographers show their works to a superior topic. In 2007 the “Talents” exhibition series was themed “Portrait: The Human Image”.

The Deutsche Boerse offers guided tours through special exhibitions by prior appointment.

Foto: Ausstellung Deutsche Boerse

Foto: Ausstellung Deutsche Boerse

Foto: Ausstellung Deutsche Boerse

Foto: Ausstellung Deutsche Boerse

Die Deutsche Börse präsentiert vom 26. April – 8. Juni 2008 vier Künstler (Wolfram Hahn, Frank Höhle, Marion Poussier, Tobias Zielony) des Nachwuchsprogramms “Talents“ von C/O Berlin aus dem Jahr 2007.

“Talents” widmet sich angehenden Fotografen und Kunstkritikern und führt so die Nachwuchsförderung von Bild und Text in einem Programm zusammen. Pro Jahr stellen vier Fotografen ihre Werke zu einem übergeordneten Thema aus. Im Jahr 2007 stand die “Talents”-Ausstellungsreihe unter dem Motto “Porträt. Der fotografierte Mensch”.

Sonderausstellungen in der Neuen Börse können nach vorheriger Anmeldung im Rahmen von Kunstführungen besichtigt werden.

=> Talents 2007 @ Deutsche Börse Group Frankfurt – 8. Juni 2008

Tags »

One comment

25 Apr 2008

Friday Quote: Zoltán Jókay

Posted by (PF) at 0:16 ...

It is hard to find the necessary distance to your own work. If you are not strict enough with yourself, the soup becomes too thin. And if you are being too hard on yourself, you really are in trouble.

Es ist schwierig, die nötige Distanz zur eigenen Arbeit zu finden, ist man zu unkritisch, dann wird die Suppe dünn. Wird die Distanz zu groß, dann steckt man in wirklichen Schwierigkeiten.

Zoltán Jókay

Tags »

One comment

24 Apr 2008

Theodor-Koerner Award for Katharina Gruzei

Posted by (PF) at 6:49 ...

Today the Theodor-Koerner-Preis will be awarded to the photographer Katharina Gruzei for her ongoing project “Woman and Space”.

The Theodor-Koerner Award promotes young scientists and artists from Austria.

The long-term project “Women and space” shows portraits of young women in their room. The photographs initiate the reflection on the occupant by the furniture and fixtures. The project was accomplished until now in Los Angeles, Santa Barbara, Barcelona, Berlin, Valencia, Moscow and Saint Petersburg.

Katharina Gruzei is actually art student at the art university Linz/Austria.

Tags »

Comments off